Viele Menschen nehmen sich gerne ein Souvenir aus ihrem Urlaub mit. Wieder zuhause angekommen, soll es sie an die schöne Zeit erinnern. Auch auf Fehmarn gibt es zahlreiche Souvenirläden. Ein Souvenir, das Sie mit allen Sinnen genießen können, sind die tollen Fischspezialitäten der Ostsee. Und dank einiger Verkaufshallen und Fischfachgeschäften können Sie sich sogar ein solch spezielles Souvenir mit nach Hause nehmen.

Ob Sie sich einen Fisch mitnehmen möchten oder nicht, eines sollten Sie auf jeden Fall tun: in ein Fischrestaurant auf Fehmarn gehen.

Artenvielfalt in der Ostsee

Ost- und Nordsee sind bekannt für ihre vielen Fischspezialitäten. Wer Urlaub auf Fehmarn macht, kann sogar eine besonders große Artenvielfalt genießen. Hier gibt es nicht nur die klassischen Nordseefische, wie Dorsch und Hering. Manches Mal verirren sich auch Süßwasserfische in die Bodden- und Haffgewässer Fehmarns. Deswegen sind hier zeitweise auch Zander, Hecht und Barsch beheimatet.

Dank der Artenvielfalt in der Ostsee, gibt es viele kulinarische Highlights, auf die Sie in Ihrem Fehmarn-Urlaub nicht verzichten sollten. In der Inselhauptstadt sowie den umliegenden Gemeinden warten zahlreiche Fischrestaurants nur darauf, hungrige und neugierige Urlauber kulinarisch zu verwöhnen. Alternativ können Sie natürlich auch selber auf Fehmarn angeln und Ihren eigenen Fisch aus dem Wasser ziehen.

Diese Fischspezialitäten müssen Sie probieren

Wenn Sie zum ersten Mal auf Fehmarn sind, könnte es sein, dass Sie sich in Sachen Fischauswahl ein klein wenig überfordert fühlen. Kein Wunder, denn es gibt so einige Ostsee-Gerichte und Fischspezialitäten, die Sie keinesfalls verpassen sollten.

Kak’t Dösch:

Kak’t Dösch ist ein Gericht, das auf Dorsch basiert. Der Fisch wird auf buntem Gemüse der Saison angerichtet.

Hornfisch:

Hierbei handelt es sich um eine ganz besondere Delikatesse. Mit seinen grünen Gräten sorgt der Hornfisch bei Urlaubern immer wieder für Überraschung. Die Grünfärbung hat den Vorteil, dass die Gräten einfach zu erkennen sind. Und auch geschmacklich beeindruckt diese Fehmarner Fischspezialität.

Bismarckbrötchen:

Fischbrötchen findet man auf Fehmarn fast an jeder Ecke. Sie haben also viele Möglichkeiten, sich durch das Sortiment zu testen. Sehr beliebt bei Fischbrötchen ist vor allem der eingelegte Bismarckhering, der mit Zwiebeln serviert wird.

Hering:

Hering, ganz klassisch in Sahne eingelegt, wird von Einheimischen und Touristen immer wieder gerne gegessen. Im Fischrestaurant wird er mit Pellkartoffeln, einem Klecks Butter und Apfelmus oder Roter Beete serviert.

Sprotten:

Von Februar bis April werden in der Ostsee die Kieler Sprotten gefangen. Auf Fehmarn verzehrt man sie im Ganzen, also „Kopp und Steert“ (Kopf und Körper). Übrigens können die Gräten mitgegessen werden. Erstickungsgefahr besteht nicht, da die Gräten sehr fein und weich sind.

Fischbeilagen:

Auch wenn es um die Fischbeilagen geht, haben die Restaurants auf Fehmarn ihren ganz eigenen Stil. Es gibt wahlweise Tüften – Salzkartoffeln – sowie regionale Gemüsebeilagen. Angefangen von Steckrüben über Möhren bis hin zu vielfältigen Kohlsorten ist alles dabei.

Fischrestaurants auf Fehmarn

Der Besuch eines Fischrestaurants ist eines der Highlights bei einem Besuch auf Fehmarn. In Burg, Lemkenhafen, Landkirchen, Bisdorf, Staberdorf und den anderen Gemeinden der Ostseeinsel gibt es eine große Auswahl. Alle Fischrestaurants auf Fehmarn sind besonders urig eingerichtet und versprühen ihren ganz eigenen Charme. Schlendern Sie doch mal durch die kleinen Gassen oder an den Strandpromenaden der Urlaubsregion. Dort warten freundliche Gastronomen nur darauf, Ihnen ihre typische Ostseeküche zeigen zu können.

Fischereigenossenschaft Fehmarn:

Am Fischereihafen Burgstaaken sitzt Fehmarns erste Schau-Räucherei. Erfahren Sie, wie das Räuchern funktioniert und welche Räuchertechnologie eingesetzt wird. Selbstverständlich können Sie hier auch Fisch kaufen. Im „Fischlädchen“ bekommen Sie Frischfisch, Räucherfisch, Marinaden und Fischbrötchen. Für den schnellen Hunger zwischendurch gibt es Tellergerichte und Snacks.

Aalkate:

Mindestens ebenso geschichtsträchtig wie die Fischereigenossenschaft Fehmarn ist die Aalkate. Hier können beim Essen liebevoll restaurierte, historische Geräte rund um den Aal- und Fischfang bestaunt werden.

Kolle’s Fischpfanne & Kapitänsstube:

In Lemkenhafen kommen Fischliebhaber ebenfalls auf ihre Kosten. „Kolle’s Fischpfanne & Kapitänsstube“ heißt hungrige Gäste willkommen. Die Zubereitung von Meeresfrüchten und Fischspezialitäten kann durch die offene Küche hautnah miterlebt werden.

Aalhus:

Im Ortsteil Landkirchen gibt es seit nun mehr als 30 Jahren“Dat ole AALHUS“. Gäste freuen sich über eine großzügige Speisekarte, die verschiedene Gerichte der kreativen norddeutschen Fisch- und Fleischküche bietet.

Vielfältige alternative Restaurants

Und wer keinen Fisch mag, findet auf Fehmarn auch Restaurants mit anderer Küche. Zur Auswahl stehen unter anderem Kartoffel-Restaurants, Burger-Restaurants (auch mit Fischfrikadellen), italienische Gaststätten und gemütliche Cafés.