Die Insel Fehmarn als Urlaubsparadies

Erkunden Sie die Sonneninsel Fehmarn

Die Insel Fehmarn ist bei den Urlaubern sehr beliebt, die einen Inselurlaub machen möchten und dafür das beschauliche Flair einer Urlaubsregion an der Ostsee bevorzugen. Aber Strand und Wasser gibt es an der Ostsee viel, da muss es doch auf Fehmarn noch etwas Besonderes geben. Das stimmt auch, denn die hinter dem Deich hat die Insel viel Abwechslung zu bieten. Wie wäre es mit einem Stadtbummel durch das beschauliche Städtchen Burg? Hier ist im Sommer mächtig was los, aber alles andere wäre ja auch langweilig. Doch wie kommt Fehmarn zu so viel Lob, was ist das Besondere an dieser Insel?

Ein wenig Geschichte über Fehmarn

Fehmarn

Die Ostseeinsel Fehmarn ist die drittgrößte deutsche Insel, aber die einzige, die zu Schleswig-Holstein gehört. Fehmarn ist jedoch auch eine Stadt, aber noch eine sehr junge, denn sie wurde erst 2003 durch den Zusammenschluss aller Gemeinden der Insel gebildet. Die Insel hat eine Größe von 185 km², wollte man einmal die Küstenlinie ablaufen, wären 78 Kilometer zu bewältigen. Den Namen hat die Insel übrigens von der slawischen Bezeichnung „fe mer“ erhalten, was übersetzt „am Meer gelegen“ bedeutet. Von Fehmarn legen die Schiffe der Vogelfluglinie ab, der direkten Verbindung zwischen Puttgarden und dem dänischen Rødby. Damit man auch vom Festland aus schnell am Fährhafen ist, wurde 1963 die Fehmarnsundbrücke gebaut. Sie verbindet die Insel Fehmarn mit der Halbinsel Wagrien und von dort aus weiter in die deutschen Metropolen und Regionen.

Urlaub auf der Insel

© Kzenon – Fotolia.com

Bei Urlaubern ist die Insel selbst beliebt, viele Urlauber kennen sie zunächst nur von ihrer Durchreise zum Fährhafen Puttgarden, weil sie eigentlich in den Urlaub nach Dänemark wollen. Wer von ihnen ein paar Stunden länger Aufenthalt hat, weil er unterwegs nicht schnell genug war, kann die Zeit nutzen und sich Fehmarn näher ansehen. Viele haben bei dieser Gelegenheit festgestellt, dass der nächste Urlaub nicht mehr bis nach Dänemark geht, sondern auf Fehmarn endet. Das sind besonders gerne Familien mit Kindern, weil Kinder und das Meer irgendwie gut zusammenpassen. Auch Fehmarn hat einen großen Strand und die Ostsee ist meistens so zahm, dass man sich nicht so große Sorgen vor Riesenwellen machen muss. Unterkünfte gibt es auf Fehmarn auch, das Gästehaus Sulsdorf ist für seine schönen und gemütlich eingerichteten Ferienwohnungen bekannt. Hier ist auch gleich das wahrscheinlich beste Restaurant der Insel zu finden, das nicht nur Urlaubern, sondern auch den Einheimischen viele kulinarische Leckereien anbietet.

Langeweile ist auf Fehmarn ein Fremdwort

© Kzenon – Fotolia.com

Auf Fehmarn ist vieles möglich, nur Langeweile ist hier nicht zu finden. Im Inselstädtchen Burg lässt es sich bummeln und schlendern, Eis essen und Kaffee trinken und natürlich auch einkaufen. Sportliche Abwechslung wird ebenfalls geboten. Der Eventkalender der Veranstalter ist gefüllt mit interessanten Angeboten. Die Kite Surf Trophy ist nur ein Teil davon, auch segeln, tauchen, reiten oder Golf spielen ist möglich. Wer zu Hause gerne die Angel in den Teich hält, sollte auf Fehmarn einmal sein Glück versuchen, die richtige Ausrüstung kann geliehen werden. Fehmarn bietet so viel Abwechslung, dass auch Tagestouristen hier gerne zu Gast sind. Sie kommen aus der nahen Umgebung, über die Brücke ist der Weg zum Glück kurz.

Wer lieber in der ruhigen Vor- oder Nachsaison anreisen möchte, ist ebenfalls herzlich willkommen. Fahrrad fahren, durch die weiten Felder wandern oder einen langen Gang am Strand entlang machen, es ist alles möglich. Inmitten einer herrlichen Natur lässt es sich wunderbar erholen und abschalten. Fehmarn hat eben für jeden etwas zu bieten.