Wenn Familien in Urlaub fahren, möchten sie auch ihren Hund mitnehmen und buchen deshalb eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus. Das Gästehaus Sulsdorf heißt vierbeinige Urlaubsgäste herzlich willkommen, Urlauber mit Hund sind ausdrücklich erwünscht. In unseren unterschiedlich großen Ferienwohnungen haben Sie und Ihr Vierbeiner ausreichend Platz zur Verfügung. Da Sie in der Ferienwohnung selbst für die Verpflegung sorgen, können Sie gerne alles mitbringen, was der Hund braucht.

Viele Erlebnisse beim Urlaub mit Hund auf Fehmarn

An ausgewiesenen Hundestränden auf Fehmarn braucht man keine Jahreszeit zu beachten, hier darf Ihr Vierbeiner immer hin. An manchen anderen Stränden gilt das nur für die Hauptsaison, an deren ist der Hundebesuch verboten. Fehmarn gilt jedoch als hundefreundliche Ostseeinsel und so verbringen immer mehr Hundehalter mit Familie hier die schönsten Wochen des Jahres.

Hier sind Hunde am Strand erwünscht:

Ob mit dem Fahrrad oder mit dem Auto, die meisten Strände lassen sich ideal erreichen. Der Naturstrand von Bojendorf ist einer der Hundestrände auf Fehmarn. Hier ist Platz zum Spielen und Toben, nicht nur für den Hund, sondern auch für Kinder. Es gibt einen Strandkorbverleih, sodass man auch gemütlich einen ganzen Tag hier verbringen kann. Bringen Sie für Ihren Hund einen Ball oder eine Frisbee-Scheibe mit, hier ist ganz viel Platz zum Spielen.

Am Küstenabschnitt von Meeschendorf sind Hunde ebenfalls erlaubt. Vom Parkplatz aus Richtung Westen ist er leicht zu finden. Wenn Sie einen Spaziergang machen möchten, führen Sie den Hund an der Südstrandpromenade oder am Sahrensdorfer Binnensee an der Leine aus. Am Strand von Meeschendorf werden ebenfalls Strandkörbe vermietet.

Der Grüner Brink Strand ist feinsandig und deshalb sehr beliebt. Auch hier gibt es einen Parkplatz, der Hundestrand-Abschnitt ist in östlicher Richtung zu finden. Übrigens gibt es an den Hundestränden auf Fehmarn immer ein Kiosk und ein WC in der Nähe.

Achtung: Vom 1. April bis 30. September ist Hauptsaison, dann sind Hunde an Badestränden verboten!

Ausgewiesene Hundestrände

Das gilt nicht an ausgewiesenen Hundestränden, aber sie sollten an der Leine geführt werden. Für die Hinterlassenschaften gibt es Stationen mit Kotbeuteln. Es empfiehlt sich grundsätzlich, einen solchen Beutel in der Tasche zu haben. Auch wenn man mit seinem Vierbeiner die belebte Stadt Burg besuchen möchte.

In den Naturschutzgebieten auf Fehmarn dürfen Hunde nur an der kurzen Leine geführt werden. Auf den vielen Wiesen der Insel tummeln sich unzählige Kaninchen. Hunde werden je nach Temperament dazu verleitet, sie zu jagen, auch deshalb ist ein Hund an der Leine sinnvoll.

Fehmarn bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, in aller Ruhe spazieren zu gehen, Fahrrad zu fahren oder am Strand zu liegen. Selbst in der Hauptsaison hat man nicht das Gefühl, auf einer überlaufenen Insel zu sein. Deshalb macht der Urlaub mit Hund auf Fehmarn auch mehr Freude, als auf einer anderen Insel. Die Gäste halten sich gerne an die Vorgaben, wo und wie der Hund sich im Freien bewegen darf, auch das macht es so angenehm.